Kiosk

Der moderne Weltenbummler ist immer auf Achse. Und sein Gepäck bereits randvoll mit besonderen Unikaten und einzigartigen Erlebnissen. Kein Problem! La Loupe findet auch in digitaler Version Liebhaber: Sämtliche Ausgaben des Magazins sind im Kiosk verfügbar und lassen sich ganz einfach online durchstöbern. Gleich ausprobieren und inspirieren lassen!

The modern globetrotter is always on the road. And their luggage is packed with unique items and extraordinary experiences. No Problem! La Loupe also attracts fans of its digital version: All editions of the magazine are available in the kiosk and it's super easy to flip through them online. Give it a shot and be inspired right away!

Views
6 years ago

La Loupe LECH ZÜRS NO. 8 - Summer Edition

  • Text
  • Lech
  • Arlberg
  • Lecher
  • Berghof
  • Pension
  • Kulinarik
  • Boutique
  • Oberlech
  • Natur
  • Festival
Kraft tanken und In-sein! Die frische Luft einatmen, das kühle Wasser trinken, den Berg erklimmen, den Ausblick genießen, die innere Ruhe finden, die Ohren spitzen, den Geist fordern und den Gaumen kitzeln. Dass alles und viel mehr kann man beim Bergsommer in Lech Zürs erleben. Sich einfach mal den Luxus gönnen offline zu sein. (Handy & Co brauchen auch Ihren Schönheitsschlaf;-) Spätestens seit dem Film „Der große Trip - Wild“ mit Reese Witherspoon sind sich die Lifestyle-Medien einig „Wandern ist in“. Also nichts wie raus in die Natur, Kraft tanken und im Anschluss die Kulturhighlights und Genüsse rund um Lech Zürs entdecken! Wie das geht? Erfahren sie auf den nächsten rund 250 Seiten!

„Manchmal sind

„Manchmal sind „Zufallsbilder“ die besten.“ „Fotografie wird von Licht bestimmt. Es ist ausschlaggebend dafür, ob ein Bild gut oder schlecht wird.“ magischer Moment, wenn ein perfektes Foto mit großer Leichtigkeit und viel Glück entsteht – „Zufallsbilder“ sind manchmal einfach die besten. „Ich versuche, die Atmosphäre und mein eigenes Gefühl der Ehrfurcht so auf ein Blatt zu bringen, dass andere Gefallen daran finden.“ „Heutzutage gibt es viele Künstler, die die Fotografie dazu nutzen, eine Idee auszudrücken. Das muss allerdings nicht bedeuten, dass sie gute Fotografen sind.“ „Kunstfotografie hat ein breites Wirkungsspektrum. Ein Teil ist dekorativ, der andere hat eine tiefere Bedeutung.“ Stubenbach 38 L.L. ⁄ Fotografie wird ja auch als Lichtmalerei bezeichnet. Sehen Sie sich als Lichtmaler bzw. komponieren Sie Ihre Fotos wie ein Maler? T.H. ⁄ Fotografie wird von Licht bestimmt. Das Spiel von Licht und Schatten ist der Schlüssel für den Ausdruck des Bildes, dafür ob es gut oder schlecht wird. Besonders in den Bergen kann man förmlich dabei zusehen, wie sich durch unterschiedliche Lichteinfälle Szenen total verändern, wie das Licht die Landschaft neu bemalt. Ehemals liebliche Landschaften wirken plötzlich schroff und wild und umgekehrt. Ich lasse mich tatsächlich gerne von Malern inspirieren. Am liebsten von Joseph Marlot William Turner, dem weltberühmten britischen Romantikmaler, der fast schon besessen vom richtigen Licht war. Oder aber auch von abstrakten Künstlern wie dem Expressionisten Mark

Rothko, seines Zeichens Wegbereiter der Farbfeldmalerei. Denn natürlich spielen auch in der Fotografie Farben eine wesentliche Rolle. Ich glaube schon, dass Fotografen ähnlich wie Maler denken, wenn es darum geht, Bilder zusammen zu stellen. L.L. ⁄ Bezeichnen Sie sich selbst lieber als Künstler oder als Handwerker? T.H. ⁄ Ich bin ein Fotograf, der die Welt um sich herum aufmerksam wahrnimmt. Ich habe ein gutes Auge für Licht, Farbe, Maßstab und Komposition. Ich versuche, die Atmosphäre, die das jeweilige Motiv umgibt, gemeinsam mit meinem ureigenen Gefühl tiefer Ehrfurcht vor allem, was unser Auge erfreut auf ein Blatt Papier zu bringen. Zu beurteilen, ob mich das mehr zum Handwerker oder zum Künstler macht, sei anderen überlassen. L.L. ⁄ Kann man den fotografischen Blick lernen oder ist er einem gegeben? T.H. ⁄ Ich habe das Glück, einen angeborenen Sinn dafür zu haben, was eine gute Bildkomposition ausmacht und freue mich über den Instinkt, der mich im richtigen Moment abdrücken lässt. Auf der anderen Seite ist natürlich auch vieles erlernbar – mit ein wenig Interesse und Einsatz kann man sich alles Wissenswerte über die Mechanik hinter der Fotografie aneignen. Es gibt heutzutage auch viele Künstler, die ihre Ideen über die Fotografie ausdrücken. Das muss aber nicht zwangsläufig bedeuten, dass sie auch gute Fotografen sind. „Ich denke, dass Landschaftsfotografie bewirken kann, dass Menschen die Natur bewusster wahrnehmen und sie vielleicht mehr respektieren und erleben wollen.“ „Ich liebe das Gefühl, sich in der Mitte eines endlosen Tales zu befinden, das nur durch interessante Gesteinsformen akzentuiert wird.“ „Der Arlberg ist sowohl dramatisch als auch sanft. Damit bekommt man ein bisschen was von allem.“ L.L. ⁄ Gibt es ein perfektes Foto für Sie? T.H. ⁄ Ich denke, das perfekte Foto liegt mit Sicherheit im Auge des Betrachters – und Geschmäcker ändern sich bekanntlich. Für mich sind die besten Bilder die zeitlosen, die, die ich auch Jahre, nachdem sie aufgenommen wurden, immer wieder gerne anschaue. L.L. ⁄ Kann Fotografie die Welt bzw. den Blick auf die Welt verändern? T.H. ⁄ Landschaftsfotografie kann meiner Meinung nach den Menschen dazu bringen, respektvoller mit der Natur umzugehen, sie intensiver wahrzunehmen. Ich mache gerne Fotos mit meditativem Charakter. Ich möchte dem Betrachter gerne dabei → 39