Kiosk

Der moderne Weltenbummler ist immer auf Achse. Und sein Gepäck bereits randvoll mit besonderen Unikaten und einzigartigen Erlebnissen. Kein Problem! La Loupe findet auch in digitaler Version Liebhaber: Sämtliche Ausgaben des Magazins sind im Kiosk verfügbar und lassen sich ganz einfach online durchstöbern. Gleich ausprobieren und inspirieren lassen!

The modern globetrotter is always on the road. And their luggage is packed with unique items and extraordinary experiences. No Problem! La Loupe also attracts fans of its digital version: All editions of the magazine are available in the kiosk and it's super easy to flip through them online. Give it a shot and be inspired right away!

Views
4 years ago

La Loupe Garmisch-Partenkirchen NO. 4

  • Text
  • Partenkirchen
  • Region
  • Zugspitze
  • Loupe
  • Grasegger
  • Ludwigstrasse
  • Kaffee
  • Kurpark
  • Alpine
  • Lifestyle
Im Gleichschritt mit der Zeit Bei jedem Besuch in Garmisch-Partenkirchen darf man sich auf Altbekanntes und Neues freuen. Wie kaum woanders bleibt man hier seinen Werten treu, besinnt sich auf seine Traditionen und verknüpft diese Lebenseinstellung doch mit der Moderne. Der Zugspitzort geht mit der Zeit und diese positive Entwicklung ist an vielen Ecken sicht- und spürbar: 2017 eröffnet die neue Seilbahn Zugspitze und überrascht mit herausragender Architektur und einzigartigem Know-how. Das sind aber nur wenige Punkte von vielen – alle, die neugierig sind und etwas ausprobieren wollen, sind am Fuße der Zugspitze richtig. Wir blicken mit offenen Augen in die Zukunft und freuen uns auf viele weitere Besuche im schönen Garmisch-Partenkirchen.

„Die Ware ist

„Die Ware ist handgemacht, aus feinster Qualität und in ihrer Verfügbarkeit begrenzt.“ „Viele Produzenten achten wirklich stark auf die Nachhaltigkeit in ihrer Produktionskette. Das wird auch von den Kunden sehr reflektiert.“ „Ein toller Moment sind die vielen bekannten Gesichter, die sich freuen, wenn man sich auf dem Weg zur Arbeit kurz zuwinkt. Das ist für mich Heimat.“ L.L. Sie haben ganz besondere Marken, die man nicht in jedem Sportgeschäft findet. Beispielsweise kann man bei Ihnen Schweizer Stöckli-Ski vor dem Kauf testen. Welche Kriterien muss eine Marke erfüllen, damit sie in Ihr Sortiment aufgenommen wird? W.N. Das hängt von ganz vielen Faktoren ab. Der Lieferant muss auf jeden Fall verstehen, was wir machen. Qualität und Produktwertigkeit sind Voraussetzungen, es geht aber auch um mehr, nämlich um eine strategische Ausrichtung, die zu uns passen muss. Außerdem ist die richtige Menge entscheidend. Die Produktionsabläufe werden immer komplizierter und die Vorlaufzeiten immer länger. Es kann aber wiederum viel weniger gelagert werden, was die Verfügbarkeit während der Saison beeinträchtigt. Wir brauchen die richtige Menge zum richtigen Zeitpunkt. Das ist eine große Herausforderung, denn wir können unsere Strategie nur umsetzen, wenn dieser Faktor gegeben ist. Stöckli hat eine Jahresproduktion von 40.000 Paar – da kann es passieren, dass man auf einen Ski etwas länger warten muss. Der Kunde merkt dann aber auch, dass es sich um ehrliche Arbeit handelt und nicht nur eine Marketingstrategie ist. Die Ware ist handgemacht, aus feinster Qualität und in ihrer Verfügbarkeit begrenzt.

L.L. Schon im Sommer ist Ihr Team unterwegs, um die besten Produkte für den kommenden Winter ausfindig zu machen. Wo finden Sie diese? W.N. Die Produkte finden wir hauptsächlich auf Messen, sei es auf der Outdoor-Messe in Friedrichshafen oder auf der ISPO München. Wir haben mittlerweile ein starkes Netzwerk und durch die Veränderung des Handels haben wir Kollegen gewonnen, mit denen wir uns trotz weiter Wege austauschen können. Sport & Freizeit Werner Niedermaier verwirklichte 1984 seinen Traum vom eigenen Bergsportfachgeschäft WN alpin in Garmisch-Partenkirchen. Durch seine Leidenschaft zum Metier und sein Gespür für Trends überzeugt er nun seit über 30 Jahren gemeinsam mit seinem Team zahlreiche Bergsportfans von seinem einzigartigen Sortiment. Der Familienbetrieb führt Marken, deren Werte sie teilen und beste Qualität versprechen. WN alpin entwickelte außerdem seine eigene Kandahar-Kollektion, die auch online erhältlich sein wird. L.L. Auf welche Trends darf der Kunde nächste Saison gespannt sein? W.N. Der Trend geht mehr in Richtung Bedarfsdeckung. Die Saisonen verschieben sich: Beispielsweise wird Winterausrüstung nicht mehr nur vor Weihnachten gekauft, sondern auch erst im neuen Jahr. Im Winter gewinnt das sportliche Pistenskifahren wieder stärker an Bedeutung. Von den Farben her ist alles möglich. Es wird generell aber ruhiger und gedeckter, das Bunte verschwindet langsam. Es wird rauchiger, erdiger und auch Blautöne werden verstärkt auftauchen. Die gelebte Nachhaltigkeit in der Fertigung und Produktion wird in Zukunft immer wichtiger werden. Die Gerbvorgänge im Lederbereich sind heutzutage beispielsweise deutlich umweltorientierter als früher. Viele Produzenten achten wirklich stark auf die Nachhaltigkeit in ihrer Produktionskette. Das wird auch von den Kunden sehr reflektiert. 69