Kiosk

Der moderne Weltenbummler ist immer auf Achse. Und sein Gepäck bereits randvoll mit besonderen Unikaten und einzigartigen Erlebnissen. Kein Problem! La Loupe findet auch in digitaler Version Liebhaber: Sämtliche Ausgaben des Magazins sind im Kiosk verfügbar und lassen sich ganz einfach online durchstöbern. Gleich ausprobieren und inspirieren lassen!

The modern globetrotter is always on the road. And their luggage is packed with unique items and extraordinary experiences. No Problem! La Loupe also attracts fans of its digital version: All editions of the magazine are available in the kiosk and it's super easy to flip through them online. Give it a shot and be inspired right away!

Views
3 years ago

LA LOUPE BERGERLEBNIS NIEDERÖSTERREICH NO. 1

  • Text
  • Region
  • Semmering
  • Annaberg
  • Villa
  • Mitterbach
  • Loupe
  • Antoinette
  • Freizeit
  • Reichenau
  • Lunz
Das Schöne ist so nah! So echt, so vertraut und so erholsam. Auf diese Art und Weise hat sich uns die niederösterreichische Bergwelt präsentiert und dabei bewiesen, dass Klassiker nie out sind. Haben auch wir manchmal in der Schnelllebigkeit der Stadt die Echtheit von Natur und Leben vergessen, so gelingt es uns hier um die Rax, den Semmering und den Ötscher erstaunlich einfach, Erholung zu finden. Hier kommt man ganz in Ruhe auf den puren Geschmack der zahlreichen Genussplatzerln und der abwechslungsreichen Landschaft. Und wer kühlt sich nicht gerne am See ab, lässt seinen Blick über die Berge schweifen und gönnt sich die ein oder andere Köstlichkeit aus den heimischen Küchen? Aus diesem Grund finden Sie in dieser Ausgabe unsere Lieblingsorte. Sehenswertes und Unvergessliches, das zum Wiederkommen verlockt - weil das Schöne eben so nah ist.

„Früher fühlte man

„Früher fühlte man sich am Semmering wie in Monte-Carlo.“ Michael Niederer „Zweckmäßigkeit war unelegant.“ Michael Niederer „Beim Eintreten wussten wir sofort: Wir unterschreiben!“ Michael Niederer „Wellness hier ist wahnsinnig vergnüglich – egal zu welcher Jahreszeit.“ Andreas Wessely L.L. Der Kurort Semmering war für seine Kaltwasserkuren bekannt. Auch die Villa Antoinette besitzt ein eigenes Badehaus. Eine Anlehnung an die alte Kurtradition? A.W. Baden hatte am Semmering immer eine hohe Tradition, vor allem die Kneippkur war sehr bekannt. Davon haben wir uns natürlich stark inspirieren lassen. Das Badehaus ist im Verhältnis zum Haus sehr groß, und wir verfügen über ein Dampfbad, eine Sauna mit Blick auf die Berge, einen Außenwhirlpool und ein Kino, das schon damals in der Villa Antoinette Tradition hatte. Wellness hier ist wahnsinnig vergnüglich – egal zu welcher Jahreszeit, deshalb kennen wir auch keine Saison. Außerdem bieten wir in unserem Haus zahlreiche Zusatzangebote an: Auf Einladung kommen Masseure, Fitnesstrainer, Yogalehrer und Köche. Diskretion spielt in der Villa Antoinette eine ganz große Rolle, deshalb vermieten wir das ganze Haus fast immer an eine kleine geschlossene Gruppe, die sich dann aber wie zuhause fühlen kann. In keinem anderen Hotel gibt es diese Möglichkeit. So wird der Aufenthalt sehr exklusiv und privat. Aus diesem Grund finden hier auch viele geschäftliche Meetings statt – alles ist top secret. Und der Gast wird rundum verwöhnt, jeder Wunsch von den Augen abgelesen – wir bieten Service, ganz auf den Gast abgestimmt. L.L. Das Südbahnhotel, das Hotel Panhans, das Looshaus und natürlich auch die Villa Antoinette – am Semmering spürt man noch immer den Charme des Fin de Siècle und der Belle Epoque. Haben Sie das Gefühl, dass sich viele Menschen gerade heutzutage nach den alten Zeiten sehnen – zumindest für die Dauer eines Urlaubs? M.N. Sind wir mal ehrlich, tief in uns sehnt sich der fühlende Mensch nach einer Zeit wie den 1920ern. Wir sehnen uns nach schwerem Material, bei dem wir das Gefühl haben, es könnte uns überdauern. All das bekommen Gäste in der Villa Antoinette. Sie sehen die vielen Details

und spüren, dass wir uns über jeden Zentimeter den Kopf zerbrochen haben. Heutzutage sind viele Hotels auf der Welt austauschbar –ich denke aber auch, dass vermehrt eine Rückbesinnung stattfindet. Viele Menschen möchten heute wieder gemütlich mit einer Decke am prasselnden Kamin sitzen. Sie möchten persönlich angesprochen werden und keine Nummer mehr sein – in dieser Nische arbeiten wir. Dienstleistung ist uns ganz besonders wichtig – und unsere Gäste sind mittlerweile sehr international. * L.L. Nachdem der Semmering besonders in den 1920-Jahren eine Blütezeit im Tourismus erlebte, hatte der Kurort in der Vergangenheit mit einigen Problemen zu kämpfen. Heutzutage gibt es jedoch immer mehr Initiativen, um die Region als Ganzjahresdestination zu etablieren und im neuen Glanz erstrahlen zu lassen. Welche Möglichkeiten sehen Sie hier? A.W. Ich bin der Ansicht, dass man am Semmering wieder Spitzenhotelerie und –gastronomie etablieren muss. 33